Wirtschaft

Wirtschaft und Arbeitsmarkt erholen sich zügig
s_wirtschaft

Alle Altersgruppen bis auf über 50-Jährige profitieren- Das Stellenangebot wächst

Die Zahl der unselbständig Beschäftigten liegt im ersten Halbjahr 2011 auf 299.394. Die Arbeitslosenquote für das erste Halbjahr 2011 beträgt 6,1%, das sind -0,4%-Punkte unter dem Vorjahreswert.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit bezieht sich bis auf jene Personen, die 50 Jahre und älter sind, auf alle Altersgruppen. Den stärksten Rückgang verzeichnen die 20 bis 24jährigen mit -6,9% oder -196 auf 2.650 Personen, gefolgt von der Gruppe im Haupterwerbsalter (25 bis 49 Jahre) um -6,7% oder -882 auf insgesamt 12.246 Personen. Die Zahl der 15 bis 19jährigen ist um -6,1% oder -46 auf 709 Personen zurückgegangen. Einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit mit +1,9% oder +72 auf 3.778 Personen ist bei den 50 Jahre und Älteren zu verzeichnen.

Mit einer Arbeitslosenquote von 6,1% liegt Tirol österreichweit an 4. Stelle hinter Oberösterreich. „Der Arbeitsmarkt in unserer Region gibt im ersten Halbjahr 2011 einigen Anlass zur Hoffnung. Volle Auftragsbücher in vielen Betrieben führen zu mehr Beschäftigung. Das kommt auch arbeitslosen Menschen zu Gute“, sagt Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol. „Um den anhaltenden Fachkräftebedarf abdecken zu können, investiert das AMS Tirol besonders stark in die Ausbildung von Fachkräften. Wir können es uns nicht mehr leisten auf qualifizierte Frauen, Ältere und Menschen mit Migrations-Hintergrund zu verzichten.“

Die massivsten Rückgänge - nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet - gab es im Abschnitt Bau mit -469 oder -13,8%, bei der Herstellung von Waren (-359 oder -18,7%) und im Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit -222 oder -8,5%. Den stärksten Anstieg verzeichnete der Abschnitt Erziehung und Unterricht mit +48 Personen oder +9,9%.

Der Zugang der TeilnehmerInnen in Schulungsaktivitäten des AMS Tirol ging im 1. Halbjahr des Jahres 2011 gegenüber dem Vorjahr um -904 oder -19,7% auf 3.690 zurück

Insgesamt wurden 18.254 freie Stellen gemeldet, um +813 oder +4,7% mehr als im Vorjahreszeitraum. 18.906 Stellenabgänge konnten verzeichnet werden, was ein Plus von 1.317 oder +7,5% bedeutet. „Es zeigt sich nach dem ersten Halbjahr, dass am Arbeitsmarkt große Potentiale vorhanden sind. Ich bin sicher, dass gerade die nach der Ausbildung arbeitsuchenden jungen Menschen wieder Chancen haben, zügig einen Arbeitsplatz zu finden“, ist Anton Kern positiv gestimmt.

Nach Berufen betrachtet konnten die massivsten Rückgänge der Arbeitslosigkeit im Bereich Industrie/Gewerbe mit -839 oder -12,3%, im Handel, Verkehr mit -251 oder -8,1% und im Bereich Verwaltung, Büro mit -114 oder -6,0% beobachtet werden. Zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit kam es im Bereich Gesundheit, Lehrberuf mit +90 oder +7,9% und bei den Dienstleistungen (+87 oder +1,3%).

Im 1. Halbjahr 2011 standen durchschnittlich 304 (-20 oder -6,2%) Lehrstellensuchenden 500 (-62 oder -11,0%) freie Lehrstellen zur Verfügung. Das bedeutet eine Lehrstellenandrangziffer von 0,6. Von den 500 freien Lehrstellen beziehen sich über die Hälfte (63,0%) auf das Hotel- und Gastgewerbe, während nur 9,9% der Lehrstellensuchenden Interesse an einer Ausbildung in diesem Bereich zeigen.

  • Postalm Apres Ski

    Am 11.02.2020 haben wir wieder die Apres Ski Partystimmung in der Postalm fotografieren…
  • Kosis Rosenmontagsball 2020

    Am 24.02.2020 wurde im Kosis wieder der legendäre Rosenmontag gefeiert. Phantasievolle…
  • Partymaus - Wörgl

    Am Samstag, den 15. Februar wurde in der Partymaus Wörgl wieder ausgiebig gefeiert und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.